Fortbildung: Spiel barocker Sonaten

Übertragung historischer Spielpraxis auf moderne Instrumente – Phrasierung, Verzierung, stilgerechte Begleitung
Fortbildung-Nr.:
16-36
1-tägige Fortbildung:
20.05.2017 10:00 - 17:00 Uhr

Details:

Die Alte Musik und damit nicht nur das Spiel auf historischen Instrumenten, sondern eine ganz bestimmte, von historischen Vorbildern ausgehende Art der Interpretation, spielt in unserer heutigen Musikpraxis eine immer größere Rolle und ist aus dem Musikleben nicht mehr wegzudenken. Auch im Unterricht werden nicht nur von Blockflötisten, sondern auch von Querflötisten, Geigern und Oboisten Sonaten barocker Komponisten wie Telemann, Händel oder Corelli gespielt, und häufig stellt sich dabei die Frage nach einer stilgerechten Interpretation und Begleitung. Ausgehend von den Regeln der historischen Aufführungspraxis und ihrer lebendigen Anwendung wird ein Weg gezeigt, an dessen Ende aus einer häufig scheinbar einfachen barocken Sonate eine komplexe Welt entstanden ist, die auch und besonders jugendliche Schüler anspricht und von ihnen als aufregend empfunden wird.

Inhalte:
• Spiel barocker Sonaten auf modernen Instrumenten, Übertragung der Praxis der historischen Instrumente
• Artikulation auf Blasinstrumenten, Anwendung barocker Striche auf modernen Streichinstrumenten
• Besonderheiten von Phrasierung und „Timing“ im Barock
• Einführung in die Technik der freien Verzierung
• Möglichkeiten stilgerechter Begleitung auf Cembalo, Orgel und Klavier, Einführung in das Generalbassspiel nach bezifferten Bässen
• Spiel einer Continuostimme auf Melodieinstrumenten
• Überblick über das teilweise noch wenig bekannte Repertoire der barocken Solosonate

Seminarziel:
Die Arbeit mit barocken Sonaten erleichtern und erweitern.

Zielgruppe:
Lehrkräfte von Melodieinstrumenten (Violine, Querflöte, Blockflöte, Oboe) sowie Begleiter (Klavier, Cembalo, Orgel) und Spieler von Bassinstrumenten (Cello und Fagott)

Hinweis:
Mitgebracht werden sollen neben Instrumenten: vorbereitete Sonaten des Barock, an denen beispielhaft gearbeitet werden kann. Im Anschluss an das Seminar findet ein Konzert der Dozenten
mit Musik für Travers- und Blockflöte mit Basso continuo statt.

Dozenten:
• Michael Kämmle, Schwaig
• Ralf Waldner, Nürnberg

Kursbeitrag:
55,00 € für Mitarbeiter an VBSM-Mitgliedsschulen
75,00 € für Gastteilnehmer

Anmeldeschluss: 05.05.2017
16-36_Ausschreibung Download