01.05.2015 | VBSM

Ritmo do Brasil

03 Foto LJJB
Kontinuierliche Arbeit mit besonderen Highlights: das Landes-Jugendjazzorchester Bayern. Foto: LJJB.

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern engagiert wie nie!

Das Jahr 2014 ist zum aktivsten Jahr des Landes-Jugendjazzorchester Bayern seit dessen Bestehen geworden. Neben dem kontinuierlichen pädagogischen Betrieb mit vier Orchesterarbeitstreffen, fünf Fördermaßnahmen und dem Landeswettbewerb „Jugend jazzt“, reiste die Konzertbesetzung zu 22 Konzerten in ganz Bayern.

Besondere Höhepunkte des Jahres 2014 waren dabei zwei große Projekte: Zum einen durfte das Jazzorchester im Mai auf Einladung des Goetheinstituts München eine Konzertreise nach Südostasien unternehmen. Dort gaben die jungen Jazzer insgesamt 11 große Konzerte in namhaften Häusern, darunter u. a. das Opernhaus in Hanoi, sowie sechs Workshops und Masterclasses für Studenten an südostasiatischen Universitäten.

Gefördert durch den Bayerischen Kulturfonds, konnte zum anderen im Oktober und November das „Internationale Latin Jazz Projekt“ mit Gastdozenten aus USA und Brasilien realisiert werden. Unter der Überschrift: „Ritmo do Brasil“ erarbeiteten die Gastdozenten mit den Orchestermitglie-dern vorwiegend an Stücken brasilianischer Herkunft. Kim Nazarian, Sopranistin der „New York Voices“ widmete sich dabei besonders intensiv dem LJJB-Gesangsensemble, Jay Ashby, Posaunist, Percussionist und Komponist gestaltete mit eigenen Arrangements und Kompositionen die Arbeit mit den beide Big Band Besetzungen und Marco Lobo, Percussion-Spezialist vermittelte den Teilnehmern hautnah den echten „Ritmo do Brasil“. Ergebnis war ein Konzertprogramm, das anschließend in vier Konzerten mit den Gastdozenten in mehreren bayerischen Bezirken präsentiert wurde.

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern, dessen Träger der VBSM ist, leistet seit beinahe 30 Jahren kontinuierliche und äußerst erfolgreiche musikpädagogische Nachwuchsarbeit für junge talentierte Musiker im Alter von 10 bis 25 Jahren. Dabei fördert es nicht nur die musikalischen Fähigkeiten, sondern bietet vielmehr einen breit gefächerten und künstlerisch fundierten Förder-rahmen von instrumentenspezifischer Weiterbildung bis hin zur Vermittlung von Sozialkompeten-zen. Derzeit sind fast 300 Mitglieder aus allen Bezirken Bayerns aktiv im Kader und rund 40 Probespieler warten auf einen Platz im Orchester. Nahezu alle jungen Jazzmusiker kommen aus Bayern und haben ihr Instrument an den örtlichen Sing- und Musikschulen erlernt.

Erfahren Sie mehr unter www.ljjb.de