Fortbildung: Ich muss Menschen zum Spielen bringen! - Improvisation für Anfänger*innen lernen und lehren

Viele gängige Methoden und Lehrwerke sind zu Beginn oftmals zu theoretisch angelegt oder
regen die MusikerInnen nicht zum „Spielen“ im wahrsten Sinne des Wortes an. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung sowohl als ausübender Musiker wie auch als Pädagoge habe ich verschiedene Konzepte zur Vermittlung von Improvisation und freiem Spiel entwickelt. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass sich Schüler*innen jeden Alters durch die gängigen Lernmaterialien schnell überfordert fühlen und die Motivation verlieren.
Fortbildung-Nr.:
22-14
1-tägige Fortbildung:
04.03.2023 10:00 - 17:00 Uhr

Inhalte:

Ich muss Menschen zum Spielen bringen! Dies erreicht man in erster Linie durch
- Reduktion des zugrunde liegenden Materials auf das absolut Nötigste
- Nutzen der bereits vorhandenen intuitiven Fähigkeiten von Schüler*innen.

In unseren musikalischen Lerninstitutionen wird der Begriff „Improvisation“ zumeist in Verbindung mit Jazz und Popmusik gebracht. Schon bei den hierbei üblichen Begriffen „Akkorde“ und „Skalen“ fühlen sich die meisten Schüler*innen nicht mehr zum Spielen angeregt. …ich habe die Tonleiter geübt, aber was dann? Ich benutze zu Beginn die durch unser Aufwachsen mit Kinder- oder Weihnachtsliedern intuitiv angelegte Fähigkeit zum Erfinden von Melodien auf der Basis eines überschaubaren Tonmaterials. Haben Musiker*innen diese Fähigkeit in sich gefunden und bereits etwas gefestigt, dann fällt ihnen der Umgang mit zunehmender Komplexität des Materials viel leichter.

 

Seminarziel:

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmenden einen möglichst einfachen Zugang zur Improvisation aufzuzeigen und sie zu befähigen, bei ihren Schüler*innen auf diese Weise Interesse und Freude an der Improvisation zu vermitteln.

 

Zielgruppe:

interessierte Lehrkräfte aller Bläser-Fachbereiche

 

Dozent*in:

Ralf Hesse
Ralf Hesse, Stuttgart - studierte Jazztrompete in Köln und Kompositio /Arrangement in Mannheim. Als Trompeter spielte er unter anderem mit demBuJazzO, Albert Mangelsdorffs Deutsch-Französischem Jazzensemble, Peter Herbolzheimers RC&B, Bob Brookmeyers New Art Orchestra, dem Orchester Paul Kuhn sowie den Big Bands diverser Rundfunkanstalten. Er ist zudem Gründungsmitglied des Sunday Night Orchestra (Nürnberg) und des Cologne Contemporary Jazz Orchestra. Seit 2006 ist er Mitglied im Orchester Pepe Lienhard und tourte damit bis 2014 mit Udo Jürgens. Als Komponist und Arrangeur oder musikalischer Leiter arbeitete er für viele Big Bands. Im Januar 2020 war er Finalist des Internationalen Kompositionswettbewerbs des Brussels Jazz Orchestra in Brüssel. Er unterrichtete an den Musikhochschulen Mannheim, Stuttgart, Nürnberg, Bremen und Detmold sowie an der Universität zu Köln. Gegenwärtig unterrichtet er an der Stuttgarter Musikschule.

 

 

Max. Teilnehmer*innen:

40

 

Kursbeitrag:

60,00 € für Mitarbeiter an VBSM-Mitgliedsschulen
80,00 € für Gastteilnehmer
Anmeldeschluss: 10.02.2023
Online-Anmeldung »